III. Wohnen & Infrastruktur

 

Frage 3a:  Welche Schwächen, Mängel und/oder Defizite fallen Ihnen beim Thema

               „Wohnen in Havighorst“ ein, die künftig angegangen werden sollten? Und welche

               Schwächen, Mängel und/oder Defizite beurteilen Sie für am schwerwiegendsten?

  • AG 1: Den unzureichenden Nahverkehr (ÖPNV), die fehlenden Radwege, das Fehlen von Sportangeboten für Kinder, die Lärmbelastung in der Dorfmitte

  • AG 2: Die mangelhafte Nahverkehrsanbindung, die mangelhaften Fußwege, das Fehlen von Ampeln und Überwegen, das Fehlen von „Stadtrad HH“, das „wilde Parken“ in den Dorfstraßen, das zu schnelle Fahren auf der Dorfstraße und die zu hohen Bodenpreise

  • AG 3: Die Flächenverdichtung und -versiegelung (v.a. bei Hochwasser ein großes Problem, das sehr hohe Verkehrsaufkommen und das Fehlen von Verkehrsberuhigung, das Fehlen von bezahlbarem Wohnraum, vor allem für die nachfolgende Generation

  • AG 4: Das Fehlen eines guten Internet/ Glasfaseranbindung, der mangelhafte ÖPNV, die schlechten und/oder fehlenden Fuß- und Radwege, die problematische Parkplatzsituation in den Straßen, die schlechte und marode Ausstattung des Spielplatzes, das Fehlen neuer Spielgeräte für unterschiedliche Altersgruppen, das Fehlen von Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Alt und Jung

  • AG 5: Das Fehlen von bezahlbarem Wohnraum, zu viel Wohnraum für „nicht“ Einheimische, Vorkaufsrecht besser nutzen, der mangelhafte ÖPNV, vor allem Verbindungen/ Taktung nach Hamburg, Glinde, Reinbek und Boberg

  • AG 6: Die schlechte ÖPNV-Anbindung, die enorme Verkehrsbelastung der Dorfstraße durch Anzahl/ Durchgangsverkehre und Geschwindigkeit, das Fehlen seniorengerechten Wohnens, das Fehlen wohnungsnaher Einkaufsmöglichkeiten, der schlechte Zustand der Gehwege, das Fehlen von Radwegen, die schlechte Entwässerung

  • AG 7: Zu teurer Wohnraum, es fehlt bezahlbarer Wohnraum, die zugeparkten Straßen im Ort, der mangelhafte ÖPNV, das Fehlen von Fahrradwegen

  • AG 8: Das Fehlen von bezahlbarem Wohnraum, die schlechte Anbindung an die umliegenden Dörfer und Siedlungen u.a. zum Einkaufen, zu Ärzten o.ä.

  • AG 9: Die fehlenden Möglichkeiten für junge Familien, Wohneigentum zu erwerben, die Entwässerungsproblematik vor allem bei Starkregen

  • AG 10: Fehlende seniorengerechte Wohnangebote, kein Bankautomat

FAZIT & ENTWICKLUGSZIELE:

          

  • Reduzierung der Lärmbelastung in der Ortsmitte u.a. durch den Verkehr

  • Erwerb von strategisch wichtigem Bauland durch die Gemeinde zur Sicherstellung von bezahlbarem Wohnraum und Aufbau eines Vergabeverfahrens, das sich speziell an junge Havighorster richtet

Sehen Sie sich weitere Ergebnisse der
Auswertung an. Diese finden Sie in den der
Planungswerkstatt untergeordneten Reitern.